Tag 10 – mein Leben als Schildkröte oder Andreas wird alt

Heute morgen sind wir nach dem üblichen full Scottisch breakfast bei bewölktem Himmel und ziemlich viel Wind aufgebrochen. Der Plan war das Loch Etive entlang zu fahren und dann den Fluss Etive. Wir wollten die Gegend erkunden, wo Skyfalls gedreht worden war. Anfangs, bis zu unserem ersten längeren Fotohalt, spielte das Wetter noch mit.

Bald danach fing es zuerst ganz wenig und dann immer heftiger zu regnen an, so dass ich doch ins Regengewand schlüpfen musste. An der Stelle, wo der Fluss Etive in den See mündet,  goss es munter in Strömen und Andreas konnte seine geplanten James Bond Fotos nicht schießen 🙁

_MG_6236

Die Straße, die einspurig mit vielen passing places zum See führt, war dennoch von beeindruckender Landschaft, die auch im Regen zur Geltung kam, umgeben.

_MG_6246

Als wir wieder auf der Hauptstraße angekommen waren, ging es weiter in flotter Fahrt und natürlich bei strömenden Regen. Also blieb mir nichts anderes übrig, als mich in eine Schildkröte zu verwandeln, meinen Kopf mit Helm soweit es ging zwischen die Schultern zu ziehen, die Hände in dem Regenoverall verschwinden zu lassen und mich hinter Andreas so klein wie möglich zu machen, um möglichst geschützt vor Wind und Wetter zu sein. So ging es Kilometer um Kilometer dahin und kein Ende des Regens abzusehen. Die an und für sich schöne Strecke entlang von Loch Lomond konnten wir so gar nicht genießen.

Schließlich machten wir eine Pause bei einem McDonalds, um uns bei Kaffee und v.a. im Trockenen zu erholen und zu wärmen. Bei dieser Gelegenheit überraschte mich Andreas das zweite Mal auf dieser Tour. Nicht nur, dass die einmalige Campingnacht ihn veranlasste zu sagen, dass er nie wieder das Zelt mitnehmen wird ?????, kam heute folgende Aussage: „Ich muss mich erkundigen, wie viel es kostet in Island ein Wohnmobil auszuborgen. Der Regen ist Sch….., das brauch ich nicht noch einmal!“ Wird er jetzt wirklich schon so alt, dass er Island tatsächlich nicht mit dem Motorrad bereisen will???? Das planen wir doch schon seit mindestens 3 Jahren!!! ER WIRD TATSÄCHLICH ALT 🙁

Nach der Pause ging es nicht viel besser weiter, aber kurz vor Glasgow ließ der Regen endlich nach. Als wir in der Nähe der Kathedrale stehen blieben, hörte er sogar ganz auf, sodass wir nicht nur die Kirche sondern auch Nekropolis, den berühmten Friedhof von Glasgow gleich neben Kathedrale und Krankenhaus (ein beeindruckend riesiger alter Kasten) besichtigen konnten. Hier ein paar Eindrücke für euch:

Nach dem Kulturprogramm des Tages ging es dann ziemlich schnell auf der Autobahn nach Edinburgh, wo Andreas gestern schon per booking.com ein Zimmer für zwei (!) Nächte im Hotel Ibis gebucht hatte. Kein Stress mit der Zimmersuche heute. Das Hotel ist nagelneu und wurde erst dieses Monat eröffnet. Free Wifi und gleich ein Einkaufszentrum gegenüber, wo wir uns mit Obst, Gemüse, Käse, Joghurt und Getränken eingedeckt haben – einmal gesünder und sparsamer essen ;-).

Einen Abendspaziergang in einer etwas ruhigeren und moderneren Gegend machten wir dann auch noch, bevor die Fotos hochgeladen wurden und ich zum Blog-Schreiben kam. Natürlich erst nach den vielen SMS, die ich mit meiner besten Freundin austauschen musste :-). Andreas hat mich dabei fotografiert, da ich auch während des Gehens tippen musste, aber dieses Foto werde ich euch vorenthalten.

_MG_6340

Wir hoffen, dass das Wetter morgen besser ist, da wir uns gerne die Stadt und den Botanischen Garten mit Palmenhaus ansehen möchten. Der Wetterbericht sagt leider jeden Tag etwas anderes. Momentan sieht es für morgen gut aus, aber wer weiß das schon so genau.

Gute Nacht und liebe Grüße

EVA

0 Replies to “Tag 10 – mein Leben als Schildkröte oder Andreas wird alt”

  1. Nicht nur ich werde alt auch Evas berühmtes Elefantengedächtnis funktioniert nicht mehr so richtig. Es stimmt schon, dass ich mich erkundigen werde, was das Campingbus ausborgen in Island kosten, der Rest ist Speicherfehler von Eva 😉 Schön finde ich, dass ich den Regen und Windschatten für meine Schildkröte machen hab dürfen.
    LG Andreas

    1. Wie auch immer, Andreas, ich versteh dich. Im Regen durch Schottland fahren is in etwa so lustig, wie auf einer 125er ….

  2. hallo ihr 2 ! es freut mich,das die schildkröte wieder die sonne zu sehen bekam.aber wenn jemand eine reise tut dann kann er was erzählen. übrigends sehr schöne bilderl.LG Mama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.