Wieder zu Hause – Family time

Wolfsberg zeigte sich heute Morgen von der besten Seite mit wolkenlosem Himmel und strahlendem Sonnenschein und immerhin 12 Grad. Nach dem ersten Nespresso ging es dann ganz schnell mit Morgentoilette, Anziehen und dem Betten machen und schon waren wir auf dem Weg in die Klagenfurterstraße. Dort gab es dann bei McDonald‘s ein Frühstück; geparkt haben wir über zwei Parkplätze und auch das Ausparken war kein Problem. Eigentlich wollten wir schnell nach Hause.

Die Fahrt selbst war problemlos und die Landschaft war wunderbar, in Kärnten hohe Berge und in der Steiermark eher hügelig. Im Gegensatz zur Toscana ist noch nicht alles geerntet. Der Kukuruz steht noch und auch einige Felder mit vertrockneten Sonnenblumen. Die gepflügten Felder sehen ebenfalls anders aus, da die Erde viel dunkler ist und insgesamt ist alles grüner. Österreich ist ein schönes Land.

Beim Zotter in der Nähe der Riegersburg machten wir einen kleinen Einkaufsstopp. Andreas hatte Sorgen wegen des Parkens, aber es waren noch viele Parkplätze frei und wir fanden eine gute Möglichkeit stehen zu bleiben und wieder gut wegzukommen. Auffällig viele NSU parkten ebenfalls beim Zotter. Vermutlich hat irgendein Automobilclub eine gemeinsame Ausfahrt gemacht. Der Einkauf war schnell erledigt und schon waren wir wieder unterwegs.

Elisabeth und Caroline haben mit uns telefonisch ausgemacht, dass sie uns um 13h zu Hause abholen werden, um mit uns essen zu gehen. Caroline hat sich offensichtlich gefreut uns wiederzusehen und ist problemlos von einem zum anderen gewandert. Als wir wieder beim Karl waren, haben wir die Mitbringsel verteilt. Das Stoffwildschwein aus Montepulciano hatte sie zum Fressen gern.

Andreas und ich haben dann ein wenig geschlafen, was uns beiden gut getan hat. Mein Auto stand noch in Perchtoldsdorf in der Werkstatt, da ich immer während des Urlaubs Service und Pickerl machen lasse. Es musste noch vor 18h geholt werden, sonst müsste ich am Montag in der Früh zu Fuß zum Mödlinger Bahnhof wandern. Bei der Heimfahrt telefonierte Andreas mit Joschi und kündigte unseren Besuch an. Sophie hat sich fast so sehr gefreut uns zu sehen, wie wir sie, und Georg ist nach wie vor süß und freundlich und fremdelt noch nicht. Davor hatte ich ein wenig Angst.

Ich denke, die Kinder und Enkelkinder gleich heute zu sehen war wichtig für uns und ein schöner Abschluss des Urlaubs. Joschi hat uns gefragt, was das Beste war und was weniger gut war. Da fiel uns so schnell nichts ein. Morgen werde ich noch ein Resümee ziehen und ich denke, Andreas wird noch ein paar Fotos beisteuern.

Für heute wünsche ich euch eine gute Nacht 💫🌙✨

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.