Lago Trasimeno bis Wolfsberg oder die lange Fahrt auf der Autobahn

Wir waren heute schon früh wach und benötigten den gestellten Wecker nicht. Nach einem ungewöhnlichen Frühstück – Biskotten und Kaffee, da Schinken, Weckerl und Marmelade aus waren – begannen wir unsere Zelte abzubauen und alles reisetauglich zu verstauen. Da das Wetter schön war, packte Andreas die Drohne aus und machte ein paar Aufnahmen von unserem Stellplatz von oben. Die gibt es aber heute nicht mehr zu sehen.

Nach dem Duschen ging’s ans Bezahlen, die Versorgung des Karls und das Aufladen der Schönen. Inzwischen hat sich schon so etwas wie Routine eingestellt. Um 10:03 befanden wir uns schon auf dem Weg nach Hause. Jetzt, um 20:00, fahren wir immer noch, sind allerdings schon im schönen Kärnten und werden auf einem Stellplatz in Wolfsberg übernachten. Dafür machen wir morgen einen kleinen Umweg über die Steiermark und den Zotter 😊.

Die Fahrt war ohne Aufregungen nur das Wetter wurde immer schlechter und die Temperaturen immer niedriger. Es war viel Verkehr, v.a. LKWs und auch viele Baustellen. Die Schlimmste war sehr früh bei Florenz, wo wir für 16km mehr als eine Stunde gebraucht haben. Es waren aber alle Fahrer, die im Stau standen, sehr entspannt, was sehr angenehm war.

Sobald sich der Stau aufgelöst hatte, versuchten wir auf einer Raststätte Pause zu machen. Bei der Ersten gab es einen Parkplatz aber Menschenschlangen vor dem Lokal, bei der Zweiten gab es keinen Parkplatz und bei der Dritten nach insgesamt ca. 70km hatten wir Glück. Der Restaurantbereich hatte zwar geschlossen, aber Pizzaschnitten und andere warme Kleinigkeiten gäbe es trotzdem. Und sehr saubere Toiletten.

Ansonsten blieb Andreas noch einmal zum Tanken stehen und um die Autobahnmaut zu bezahlen. Stolze Euro 60,60. Wir diskutieren, ob wir bis Mödling durchfahren oder irgendwo zwischen Wolfsberg und Graz übernachten sollten. Dann könnten wir morgen noch beim Zotter vorbeifahren, um einen zweiten Milchquirrel und Trinkschokolade zu kaufen. Kann schon sein, dass die eine oder andere Tafel Schokolade auch mitgehen würde. Andreas fand heraus, dass es in Wolfsberg zwei Gratisstellplätze gibt. Ihr wisst, wie wir uns entschieden haben. Anfangs hatte ich Bedenken wegen des Essens, da es schon nach 20 Uhr war, aber dann fiel mir ein, dass wir ohnehin Suppen und Reisgerichte mithatten.

Andreas ist nach mehr als 10 Stunden hinter dem Lenkrad noch recht fit und hat gekocht und abgewaschen. Ich habe euch lieber geschrieben. Heute gibt es nur ein Beitragsbild, das mit dem Handy im Karl aufgenommen wurde. Morgen wird Andreas vermutlich die wenigen Fotos von heute nachreichen.

Gute Nacht und schöne Träume, Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.