Il Palazzo

Gestern hatten wir unseren Kulturtag. Als erstes besuchten wir den 46er-Fan-Store von Valentino Rossi in Tavullia, wo wir auch ein wenig einkauften und die Kirche besichtigten. Tavullia ist Rossis Heimatstadt. Anschließend fuhren wir nach Urbino, wo er geboren ist. Ganz nebenbei ist das auch die Stadt von Pinocchio und Teil des Weltkulturerbes auf Grund ihrer Architektur und Kulturgeschichte. Dann ging es ausreichend gebildet in die Abruzzen in unser tolles Hotel, wo Andreas mit Mario und Christine schon einmal genächtigt hat.

Der Anfang war etwas holprig, da keiner da zu sein schien, aber nach ein paar Minuten und zwei Telefonaten konnten wir doch unser wunderschönes Zimmer beziehen. Es ist über sehr hohe Stufen zu erreichen, die ich hinunter nur im Rückwärtsgang bewältige. Das ganze Haus ist uralt, aber die Zimmer topmodern hergerichtet. Ich liebe die Regenwalddusche. Das schmiedeeisene Balkongitter trägt unsere Initialen. Ich hoffe, ihr vergebt mir den Fauxpas, dass ich das Foto nicht gespiegelt habe, dass ihr die Buchstaben hättet richtig lesen können.

Das Restaurant des Hotels hatte abends auch geschlossen, aber ganz in der Nähe gab es ein anderes, sehr gutes Lokal, das Lamm so zubereitet, dass es sogar mir schmeckt. Der Spaziergang hin und zurück hat uns gut getan. Andreas hatte am Nachmittag die Schöne bewegt und ich ein wenig gelesen – schließlich ist Urlaubszeit auch Lesezeit.

Anbei noch zwei Fotos von mir. Ich übe….

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.