Tag 1 – Im Sitzen ist alles gut

Während Andreas heute morgen brav zur Arbeit ging, ließ ich meinem Auto endlich die Sommerpatschen anziehen und machte noch ein paar Besorgungen. Danach begann ich zu packen, was immer eine Herausforderung ist, wenn man längere Zeit mit dem Motorrad unterwegs ist. Ich bin inzwischen so gut, dass ich sogar noch Sachen von Andreas eingepackt habe. Ich habe auch den größeren Koffer.

Bei einer Pause ist es dann passiert. Meine arthrotische Kniescheibe verharkte sich mit meinem auch nicht mehr ganz taufrischen Oberschenkelknorpel und auf den höllischen Schmerz folgte ein Erguss und das Knie lässt sich derzeit nicht durchstrecken. Da ich das schon kenne, blieb ich relativ entspannt und solange ich nicht gehen muss, ist alles gut…..

Andreas versucht immer einen Randstein zu finden, damit ich leichter auf- und absteigen kann und beim Gehen hatsche ich halt ganz fürchterlich. Ich hoffe, dass sich das Problem innerhalb der üblichen 3 Tage löst. Solange brauchen wir ohnehin bis Wales und vorher muss ich ja nicht viel gehen.

Abgesehen von dieser kleinen Behinderung ging alles gut. Wir sind bis ca. 50km vor München von der Autobahn heruntergefahren und über Bad Tölz an den Plansee. Der liegt schon wieder in Tirol und wir schlafen im Hotel des Camping Sennalpe direkt neben dem See – ein würdiger Abschluss des Tages.

Andreas hat nicht viel fotografiert, da es auf der Autobahn wenig Motive gibt und das Stehenbleiben schwierig ist. In ein paar Minuten können wir hoffentlich ein paar Fotos hochladen. Das WLAN ist leider nicht so toll. Falls es nicht klappen sollte, liefern wir die Fotos nach.

Gute Nacht, Eva

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.