Tag 13 – ein Tag in Wales

Heute in der Früh wurde ich von Sonnenstrahlen geweckt, die sich ihren Weg zwischen den Vorhangteilen ins Zimmer suchten. Was für ein schönes Gefühl 🙂 und es sollte auch ein besonders schöner Tag werden – ein Tag in Wales, dem 6. Land auf unserer Reise, und wieder ein paar hundert Kilometer mehr auf dem Tacho. Heute Abend haben wir den 4698. km dieser Tour vollendet und wir können immer noch sitzen……

Wir haben nach dem full English breakfast (wie schottisches Frühstück nur ohne black pudding 🙁 ) unser Hotel aus dem Jahre 1880 verlassen und sind in Richtung Wales aufgebrochen. Anfangs ging es etwas zäh, weil viel Berufsverkehr war, dann wurde es besser und die Straßen breiter. Insgesamt wieder eine tolle Landschaft, mehr Pferde auf den Wiesen als in Schottland oder England und alles zweisprachig angeschrieben. Inklusive dem SLOW auf der Straße, das durch AFAR ergänzt wurde. Welsh ist eine für mich sehr ungewöhnlich Sprache, da sie mit wenigen Selbstlauten auskommt. Manche Wörter bestehen nur aus Konsonanten. Keine Ahnung, wie man das dann ausspricht???!!!

Auch heute gab es wieder zahlreiche Fotomotive, von denen wir euch gerne eine kleine Auswahl vorstellen. Der See mit seinen Spiegelungen und dem Transportflugzeug hat es Andreas besonders angetan. Es war wieder meine Aufgabe gewisse Abschnitte der Strecke während der Fahrt abzulichten, da es entweder gerade so schön dahinging oder kein Platz zum Stehenbleiben war.

Andreas hat eine besonders schöne Strecke der Küste entlang ausgesucht und wir fanden auch wieder einen besonderen Ort für die Pause in Cletwr. Falls sich jemand von euch jemals in dieses kleine Dorf verirren sollte, muss er unbedingt das Siop Cynfelyn besuchen. „A café and shop for the people, through the people and without profit“ – a community run shop. Dort gibt es nicht nur Kaffee und Snacks sondern auch hervorragende selbst gebackene Kuchen, Bioprodukte aller Art und wunderschöne selbstgemalte oder gestickte Billets oder anderes Kunsthandwerk. Die Schokolade hält den Vergleich mit der von Cocoa Mountain statt. Pralinen gab es diesmal keine, aber dafür frische Pfirsiche für Andreas :-).

Das „besondere“ Café – unser 3. Reisetipp

Nach einer kurzen Erholungsphase traten wir frisch gestärkt die Weiterreise nach Aberystwyth, einer Stadt an der irischen See an, wo wir an der Strandpromenade neben anderen Motorrädern parkten. Das wäre der ideale Urlaubsort für Joschi und mich – cool und nicht zu heiß :-). Heute  fühlte ich mich dort so richtig wohl: Sonnenschein, das Meer, coole Bikes und eine Sängerin, die lautstark Schlager der 70er-Jahre trällerte, zu denen es sich richtig gut abtanzen ließ. Es war mir völlig egal, dass ich die Motorradstiefeln und -hose anhatte. Bei den Schmusesongs konnte ich mich nur an Andreas kuscheln, da er das Tanzen wie (fast) immer verweigerte…. Aber er war geduldig, sodass wir sicher fast eine Stunde Pause machten – ich zum Tanzen, er zum Fotografieren.

Die netten älteren Herren sind übrigens die Besitzer der tollen Maschinen aus den 60er Jahren 😉 !

Die Reise ging weiter und führte uns über den Queensway und eine „schwache“ Brücke schließlich zurück nach England,

wo wir in der Nähe von Bristol ein cooles Quartier im der Town & Country Lodge fanden: großes Zimmer mit Bad, angeschlossenes Restaurant, Free Wifi und Gartentische, an denen der Blog in Ruhe und an der frischen Luft geschrieben werden kann.

Einen besonderen Abschnitt der Strecke hätte ich euch beinahe unterschlagen – es ging durch die grüne Landschaft auf einem Weg, meist nicht geteert, der rechts und links durch hohe Büsche eingesäumte war, teilweise sogar überwachsen. Wie ein Märchenwald für Insider 😉 .

Und es gab heute noch eine andere tolle Brücke, etwas stabiler 😉

Brücke von Wales nach England

Brücke von Wales nach England

Jetzt füge ich euch noch die Fotos ein, die Andreas ausgesucht hat und wünsche euch eine gute Nacht. Danke für die zahlreichen Kommentare und weiter so 😉

Eva

0 Replies to “Tag 13 – ein Tag in Wales”

  1. hallo ihr 2! freue mich das alles so schön ist und bewundere euer sitzfleisch!!!!! die botanischen gärten sind überall in england toll,haben mir auch sehr gut gefallen.alles liebe und keinen regen mehr lg mama

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.