Kleine Pässerunde und ein bisschen Regen

Gestern früh hingen die Wolken sehr tief und es war deutlich kühler als die Tage davor. Der Wetterbericht verhieß nichts Gutes und uns blieb ein Zeitfenster von ca. 2 Stunden, um nicht im Regen zu fahren, was wir Senioren gerne vermeiden wollten. Vor ein paar Jahren wäre es uns noch egal gewesen und musste es auch sein, da wir eine fixe Route mit Hotelreservierungen hatten. Inzwischen reservieren wir meist für ein paar Tage in ein und demselben Hotel, um die Touren wetterabhängig planen zu können und um auch einmal aussetzen zu können. Andreas hatte auch für die gestrigen Bedingungen eine entsprechende Route parat und wir fuhren um 8:55 zu viert los. Mario pausierte.

Was soll ich sagen. Wir blieben trocken und es fing zu regnen an, sobald wir vom Motorrad gestiegen sind. Es waren unheimlich viele Motorradfahrer unterwegs, teils in großen Gruppen von mehr als 10 Bikes. Viele Baustellen mit und ohne Ampelregelung und diverse Linienbusse schmälerten doch ein wenig den Fahrspaß. Die Pässe selbst und die Aussicht waren wie gewohnt einzigartig. Wir sind die Runde Canazei – Sellajoch – Grödnerjoch – ? wieder einmal den Namen vergessen – Falzerego – Pordoi ohne Absteigen gefahren. Auf der Passhöhe machten Andreas und Alex ein paar Fotos und weiter ging es.

Alex ist nach dieser Runde noch alleine weitergefahren und erst am späten Nachmittag wiedergekommen. Der Rest hat geplaudert, geschlafen, gearbeitet, im Internet gesurft und ist spazieren gegangen. Aus dem geplanten Eis wurden dann Penne, Suppe und Spaghetti und die Kellnerin war schwer angetan von Mario. Abends, als wir wieder vollzählig waren, gingen wir gemeinsam essen und dann in eine Bar, wo es dann etwas spät wurde. Wir hatten aber viel zu lachen, bis wir vor versperrter Hoteltüre standen. Andreas konnte sich erinnern, dass es einen Hintereingang gibt und hat uns dann von innen aufgemacht.

Der Abschluss fand kurz vor Mitternacht in Marios kleinem Zimmer statt, von dem er uns sehr viel erzählt hatte. Wir konnten tatsächlich alle darin Platz finden, bis auf Andreas, der von außerhalb ein Foto schoss. Heute ist unser letzter Tag in Canazei, morgen geht es dann nach Kärnten. Momentan scheint die Sonne und es soll auch ein paar Stunden so bleiben. Jetzt gibt es erst einmal Frühstück und dann wird gefahren.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.