Tag 13 – heiß

Das ist fast das einzige, was mir zum heutigen Tag einfällt. Es war einfach unglaublich heiß!!!!!

Um 6:30 Ortszeit weckte uns die Stimme aus dem Lautsprecher, die verkündete, dass ab jetzt Frühstück ausgegeben wird. 30 Minuten später standen wir bereits in der Warteschlange und saßen nach wenigen Augenblicken bereits bei Tisch. Als wir den Frühstückstisch verließen, hatte sich schon eine lange Schlange gebildet. Wir hatten noch ausreichend Zeit bis zum Anlegen des Schiffes und konnten in Ruhe packen und begaben uns recht bald in Richtung Deck 7. Zwei englische Biker schlossen sich uns an und wir haben mit ihnen, einem weiteren Engländer und einem jungen Holländer noch nett geplaudert. Der junge Mann meinte noch, dass heute ein sehr heißer Tag werden sollte und er hat recht behalten.

Als wir um ca. 8:45 von Board gefahren sind, hatte es angenehme 21 Grad in Rotterdam. Andreas gab nach Hause ins Navi ein und schon ging es los auf die Autobahn. Die Temperatur stieg ständig und nach einer Pause, in der das Motorrad in der Sonne stand, zeigte das Thermometer 43,5 Grad!!! Bei Frankfurt zeigte es 40 Grad während des Fahrens.

Während ich anfangs noch alle Lüftungsschlitze öffnete und den Zipp der Jacke weit aufzog und das Visier offen hatte, begann ich den Zipp der Jacke bald wieder hochzuziehen, um keinen Sonnenbrand zu riskieren. Das Visier klappte ich auch wieder weiter herunter, da ich schon ganz rote Backen hatte. Andreas ging es ähnlich, da der warme Luftzug uns eher zum Schwitzen brachte als eine Abkühlung darstellte.

Nach 700 in der Hitze gefahrenen Kilometern, konnten wir beide kaum mehr sitzen. Andreas fuhr zum Teil schon stehend und ich rutschte nur mehr hin und her. Also machten wir auf einer Raststelle zwischen Erlangen und Nürnberg Pause und buchten unser Quartier. Es war herrlich aus der feuchten Montur und unter die Dusche zu kommen. Ich hoffe nur, dass wir die Hitze nicht nach Österreich mitnehmen.

Wir haben in einer Pizzeria ganz hervorragend gegessen und waren bei der Rückkehr etwas erschrocken vom Geruch in unserem Zimmer. Es sind einfach zu viele verschwitzte Klamotten darinnen und sogar Andreas hat es gerochen, obwohl er nicht einmal tote Ratte riecht. Das Schlimme ist, dass wir einen Teil davon morgen noch einmal anziehen müssen……

Andreas hat schon die Fotos fertig und ich wünsche euch eine gute Nacht.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.